Weekendtipps Partner

 



Geheimtipp am Fusse des Vilan:

Älplibahn Malans, Bündner Herrschaft GR

©Älplibahn Malans
©Älplibahn Malans

Schweizer Militärs bauten die Pendelbahn im Zweiten Weltkrieg, um die an der österreichischen Grenze stationierten Truppen mit Nachschubmaterial zu versorgen. Heute betreiben Freiwillige die gelben Vierer-Gondeln ehrenamtlich. Im Restaurant an der Bergstation (1802 m) gibt’s Birnenbrot mit Käse, Bündner Gerstensuppe und weite Ausblicke über die Rebberge der Bündner Herrschaft und das Churer Rheintal. Zahlreiche Wanderwege beginnen hier, etwa über den Vilan nach Seewis im Prättigau. Wichtig zu wissen: Für eine Fahrt mit der Älplibahn ist eine telefonische Reservation nötig. Velos können nicht transportiert werden.

 

Älplibahn Malans

Buchwaldweg

7208 Malans

www.aelplibahn.ch

Telefon 081 322 47 64

 

 



Auf den „Zauberberg“:

Schatzalpbahn, Davos GR

©Berghotel Schatzalp
©Berghotel Schatzalp

Von Davos Platz geht es in vier Minuten auf die autofreie Schatzalp. Ursprünglich erbaut wurde die Standseilbahn 1899, als an der heilenden Höhenluft die Tuberkulose-Sanatorien wie Pilze aus dem Boden schossen. Das Berghotel Schatzalp war damals das edelste Refugium vor Ort, und bis heute ist es eines der letzten noch existierenden Jugendstilhotels im Originalzustand. Ein Abstecher lohnt sich auch wegen dem dazugehörigen Botanischen Garten Alpinum mit 5000 verschiedenen Pflanzenarten aus allen Gebirgen der Welt – darunter seltene Gewächse aus den Pyrenäen, aus Neuseeland oder dem Himalaja. Für Genusswanderer lockt der „Sonnenweg“, der in einer Stunde über die Strelaalp zur Schatzalp zurück führt.

 

Schatzalpbahn

7270 Davos Platz

www.schatzalp.ch/de/schatzalp-bahn/

Telefon 081 415 51 51

 

 



Erfolgreiche Skigebietsverbindung:

Urdenbahn, Arosa und Lenzerheide GR

©Lenzerheide Tourismus
©Lenzerheide Tourismus
©Lenzerheide Tourismus
©Lenzerheide Tourismus

Nach jahrzehntelangem Ringen konnten die beiden Bündner Alpendestinationen Arosa und Lenzerheide im Januar 2014 mit der Urdenbahn die von vielen Wintersportlern herbeigesehnte Skigebietsverbindung eröffnen. Weil nun auch die Lenzerheidner Ost- und Westseite mit einer talübergreifenden Sesselbahn bei Parpan verbunden ist, stehen für die Skifahrer heute 225 zusammenhängende Pistenkilometer auf drei Talseiten bereit – mehr als jedes andere Skigebiet Graubündens. Stammgäste wie Einheimische sehen sich einem völlig neuen Planungspotential gegenüber, da man den Skitag jetzt ganz anders und viel grosszügiger anlegen kann.

 

Urdenbahn

Arosa Bergbahnen

Seeblickstrasse 29

7050 Arosa

www.arosalenzerheide.ch

Telefon 081 378 84 84

 

 


Urdenbahn

Lenzerheide Bergbahnen

Canols

7078 Lenzerheide

www.arosalenzerheide.ch

Telefon 081 378 84 84

 

 



Panorama mit Seltenheitswert:

Standseilbahn Muottas Muragl, Engadin GR

©Engadin St. Moritz Mountains
©Engadin St. Moritz Mountains

Wer die schönsten Postkarten des Oberengadins gleich an Ort und Stelle abholen will, fährt mit der roten Standseilbahn ab Punt Muragl bei Pontresina auf den Aussichtsberg Muottas Muragl. Allein die zehnminütige Anreise, bei der eine Höhendifferenz von 714 Metern überwunden wird, ist eine Schau. Von der Bergstation und dem angeschlossenen Romantik Hotel Muottas Muragl präsentieren sich die Engadiner Seen wie Perlen an der Schnur – ein berauschendes Naturepos, das Giovanni Segantini in zahlreichen Gemälden verewigt hat. Muottas Muragl steht in der kalten Jahreszeit für Winter- und Schneeschuhwanderungen, doch ist der Berg auch bei Schlittenfahrern sehr beliebt.

 

 

Standseilbahn Muottas Muragl

7504 Samedan

www.muottasmuragl.ch

Telefon 081 842 82 32

 

 



Himmelsfahrt auf den Teufelsberg:

Luftseilbahn Diavolezza, Engadin GR

©Engadin St. Moritz_Gian Andri Giovanoli
©Engadin St. Moritz_Gian Andri Giovanoli

Wer die Berge liebt, den zieht die Gletscherkulisse des Diavolezza und der Rundblick auf die Alpenszenerie mit Piz Bernina und Piz Palü mit Wucht in die Ski- oder Wanderschuhe. Seit 1956 besteht die Luftseilbahn von der Berninastrasse auf den „teuflischen“ Berg (2978 m), etwas später kam das Berghaus hinzu. Wer hier oben übernachtet, geniesst das Schauspiel des Sonnenuntergangs, die klare Sternenpracht und das Lichtspektakel, wenn die Sonne erneut aufgeht. Zudem kehrt himmlische Ruhe ein, wenn die letzte Bahn Richtung Tal gefahren ist. Ein Highlight für Berg-Enthusiasten, die Luxus nicht in Hotelsternen, sondern in Landschaftserlebnissen messen – und morgens gerne als erste auf der Piste sind.

 

Luftseilbahn Diavolezza

7504 Pontresina

www.diavolezza.ch

Telefon 081 838 73 73

 

 



Imposante Alpendurchquerung:

Bernina Express, zwischen Chur GR und Tirano/Veltlin

©Rhätische Bahn_Christoph Benz
©Rhätische Bahn_Christoph Benz
©Rhätische Bahn_Peter Donatsch
©Rhätische Bahn_Peter Donatsch

Die „Reise von den Gletschern zu den Palmen“ ist die höchste und steilste Bahntransversale der Alpen und führt auf der Nord-Süd-Route quer durch Graubünden über 130 Kilometer von Chur über das Albulatal, durch das Engadin, über den Berninapass via Poschiavo hinunter nach Tirano im italienischen Veltlin. Eine beeindruckende, gut vierstündige Erlebnisfahrt, und seit die Unesco die Strecke (genauer die 122 Kilometer von Thusis nach Tirano) zum Welterbe erkoren hat, boomt der Schmalspur-Express. Im Sommer gibt es neben dem Zug ab Chur auch bis Tirano durchgehende Kompositionen ab Davos und ab St. Moritz.

 

Bernina Express

Bahnhofstrasse 25

7002 Chur

www.berninaexpress.ch

Telefon 081 288 65 65

 

 



Bizarres Naturerlebnis:

Mit der Rhätischen Bahn durch die Rheinschlucht, Surselva GR

©Rhätische Bahn_Tibert Keller
©Rhätische Bahn_Tibert Keller
©Rhätische Bahn_Stefan Schulthess
©Rhätische Bahn_Stefan Schulthess

Da in Graubünden bis ins Jahr 1925 ein totales Verbot für Autos galt, hat die Rhätische Bahn (RhB) ein perfekt ausgebautes Schienennetz. Egal, wo der Ausflug hinführt: Die Fahrt auf der Meterspur wird stets zum Naturspektakel. Zu den Glanzlichtern im Kanton zählt die Durchquerung der Rheinschlucht zwischen Chur und Ilanz, wo man mitten in eine bizarre Bergsturz- und Flusslandschaft eintaucht, die oft als „Bündner Grand Canyon“ bezeichnet wird. Gelegentlich bietet die RhB nostalgische Fahrten mit Dampflok und bezaubernd alten Salonwagen auf der Strecke Landquart-Disentis und zurück an.

 

Mit der Rhätischen Bahn

durch die Rheinschlucht

www.rhb.ch

Telefon 081 288 65 65