Weekendtipps Partner

 



Auf Zeitreise:

Fossilienmuseum des Monte San Giorgio, Meride TI

©Tourismusorganisation Mendrisiotto
©Tourismusorganisation Mendrisiotto

Die versteinerten Tiere und Pflanzen des Monte San Giorgio zählen zum Unesco-Welterbe. Einige Fundstücke sind im reizvollen, vom Architekten Mario Botta umgebauten und erweiterten Fossilienmuseum im Dorfzentrum von Meride ausgestellt. Besonders interessant ist die lebensechte Nachbildung des Landsauriers „Tichinosuchus“ – er lebte vor rund 240 Millionen Jahren im Mendrisotto, das damals am Rand eines subtropischen Meeres lag. Von Letzterem zeugen die Fossilien vieler anderer, ans Wasserleben angepassten Meeressaurier und Fische. Illustrationen und Modelle machen den Besuchern diese längst ausgestorbene Welt und die erdgeschichtlichen Zusammenhänge verständlich. 

 

Fossilienmuseum d. Monte San Giorgio

Via Bernardo Peyer 9

6866 Meride

www.montesangiorgio.org

Telefon 091 646 00 80

Di bis So 9-17 Uhr geöffnet

 



Die Schweiz als Modell:

Swissminiatur, Melide TI

©Exposition Swissminiatur
©Exposition Swissminiatur

In Melide können sich Kinder – Erwachsene erst recht – wie Gulliver im Reich Liliput fühlen, in einer heilen Miniaturschweiz im Massstab 1:25. Sie besteht aus mehr als 120 handgefertigten Modellen der bekanntesten Gebäude und Sehenswürdigkeiten im Land sowie einem 3560 Meter langen Geleisnetz, auf dem Modelleisenbahnzüge summend ihre Runden drehen. Die Schiffe kreuzen auf den Seen, Luft- und Standseilbahnen schweben und fahren die Berge hoch und runter. Kinder lieben das Swissminiatur, die meisten Eltern auch, und diese „Landeskunde“ am heiteren Luganersee ist alleweil amüsanter als die meisten Schulbücher. Am schönsten ist die Anfahrt per Schiff ab Lugano.

 

Swissminiatur

6815 Melide

www.swissminiatur.ch

Telefon 091 640 10 60

Ende März bis Anfang November
täglich 9-18 Uhr geöffnet

 



Alles um den Fischfang und seine Techniken:

Fischereimuseum, Caslano TI

©Museo della pesca
©Museo della pesca
©Museo della pesca
©Museo della pesca

In ungezählten Tessiner Dorfmuseen wird fleissig gewoben, gesponnen und getöpfert. Wer im Sottoceneri ein besonderes Museum sucht, dem sei das Fischereimuseum empfohlen. In der schmucken alten Villa wird daran erinnert, dass es im Luganersee von (essbaren) Fischen früher nur so wimmelte und die Fischerei für viele Familien einst die wichtigste Einnahmequelle war. Heute gibt es im Tessin nur noch wenige Berufsfischer. Das Museum dokumentiert dieses einst lebenswichtige Gewerbe von der Steinzeit bis heute und zeigt alles Wissenswerte zu Fangtechniken, Ausrüstungen, Bootsbau, Fischhandel oder zur Herstellung von Fischernetzen auf.

 

Fischereimuseum

Via Meriggi 32

6987 Caslano

www.museodellapesca.ch

Telefon 091 606 63 63

April bis Oktober Di, Do + So 14-17 Uhr

Juli und August 16-19 Uhr

 



Bei den Schmugglern vom Luganersee:

Schweizer Zollmuseum, Cantine di Gandria TI

©Schweizer Zollmuseum
©Schweizer Zollmuseum

Das ehemalige Grenzwächterhaus dokumentiert, wie fantasievoll Generationen von Schmugglern vorgegangen sind, um illegal Waren über die Grenze zu bringen: Benzintanks mit doppelten Wänden, hohle Schuhabsätze und Bücher bis hin zum raffinierten kleinen Tret-Unterseeboot; ein waghalsiger Schmuggler, der seinen Kopf knapp über Wasser hielt, steuerte das mit einer Tonne Salami beladene U-Boot so lange über den See, bis er im Gefängnis und das Boot im Zollmuseum landete. Dieses liegt gegenüber dem Tessiner Grenzort Gandria und ist per Kursschiff ab Lugano oder Gandria erreichbar – oder auf einer 75-minütigen Wanderung von Caprino dem Seeufer entlang nach Cantine di Gandria.

 

Schweizer Zollmuseum

Cantine di Gandria

www.zollmuseum.ch

Telefon 079 512 99 07

Von Anfang April bis Ende Oktober
täglich 13.30-17.30 Uhr geöffnet

 



Welt der Komik:

Museo Comico, Verscio TI

©Teatro Dimitri
©Teatro Dimitri

Mit seiner Poesie und seinem grossen Herzen brachte der 2016 verstorbene Clown Dimitri das Publikum nicht nur zum Lachen, sondern berührte es auch tief. Mit dem „Museo Comico“, das er zusammen mit dem Kunst-impresario Harald Szeemann einrichtete, hatte er sich einen Traum erfüllt. Es ist an Vorstellungstagen des „Teatro Dimitri“ im selben Gebäude geöffnet. Ausgestellt sind Plakate, Fotos, Musikinstrumente, Requisiten, Masken, Spielzeuge und Elefanten verschiedenster Art. Alle Objekte stehen in direktem Zusammenhang zum komischen Theater, zum Zirkus und zum Clown. Dazu werden Filme von grossen Komikern gezeigt. Für Theatergäste ist der Besuch des Museums gratis.

 

Museo Comico

Caraa du Teatro Dimitri 1

6653 Verscio

www.teatrodimitri.ch/de/museo-comico

Telefon 091 796 15 44

an Vorstellungstagen 17-24 Uhr