Weekendtipps Partner

 



Gletschergipfel mit Hängebrücke:

Luftseilbahn Glacier 3000, Les Diablerets VD

©Glacier 3000
©Glacier 3000

Der Diablerets-Gletscher liegt genau an der Grenze zwischen dem deutschen und dem französischen Landes-teil. Von der Talstation Col du Pillon aus befördert einen die Luftseilbahn zunächst zur Mittelstation Cabane, dann weiter in den ewigen Schnee zur Gipfelstation Scex rouge auf 3000 Meter über Meer. Hier gibt es ein fabelhaftes 360-Grad-Panorama mit Blick auf 24 Viertausender zu bestaunen, hier werden Helikopter-Rund-flüge angeboten, und hier überrascht der „Peak Walk“: eine 107 Meter lange Hängebrücke, die den Vorgipfel mit dem fünf Meter höher gelegenen Hauptgipfel verbindet. Sofern es die Wetterbedingungen zulassen, ist die atemberaubende Brücke ganzjährig geöffnet.

 

Luftseilbahn Glacier 3000

Route du Pillon 253

1865 Les Diablerets

www.glacier3000.ch

Telefon 024 492 33 77

 

 



Grosses Landschaftskino:

Zahnradbahn Rochers-de-Naye, Genfersee VD

©Montreux-Vevey Tourisme
©Montreux-Vevey Tourisme
©Montreux-Vevey Tourisme
©Montreux-Vevey Tourisme

Von Montreux aus tuckert die Zahnradbahn in einer knappen Stunde höher und höher, bis man vom Gipfel des Rochers-de-Naye (2042 m) grenzenlose Ausblicke vom Eiger bis zum Montblanc, vom Rhonetal bis Genf, vom Jura übers Mittelland bis zu den Freiburger Alpen hat. Ein Fest für die Augen, das die Gedanken in Fahrt bringt. Der Aussichtsberg, der auch mit einem Alpengarten (800 Bergpflanzen aus aller Welt) und einem Murmeltierpark aufwartet, ist ein beliebtes Ziel für Wanderer und Spaziergänger, für Kletterer und Gleitschirmflieger, weshalb mit einem gewissen Rummel gerechnet werden muss.

 

Zahnradbahn Rochers-de-Naye

MOB / Goldenpass

Rue de la Gare 22

1820 Montreux

www.goldenpass.ch

Telefon 021 989 81 90

 

 



Traumhafte See- und Bergszenerien:

GoldenPass Line, zwischen Montreux VD und Zweisimmen BE

©GoldenPass Line
©GoldenPass Line
©GoldenPass Line
©GoldenPass Line

Beim Verlassen von Montreux erhebt sich die Eisenbahnlinie hoch über den Genfersee, in Jaman taucht der „GoldenPass Panoramic“-Zug in einen Tunnel tief in den Berg, um auf der anderen Seite ins bilderbuchschöne Saanenland via Château-d’Oex und Gstaad nach Zweisimmen zu gelangen. Es lohnt sich, einen der acht „VIP-Sitzplätze“ an der Spitze des Frontwagens zu reservieren – diese ermöglichen einen Ausblick, der üblicherweise nur vom Lokführer genossen werden kann. Bahnnostalgie pur bietet der weniger oft verkehrende „GoldenPassClassic“ im Belle-Epoque-Stil des Orient-Express. So oder so dauert die Fahrt knapp zwei Stunden.

 

Zahnradbahn Rochers-de-Naye

MOB / Goldenpass

Rue de la Gare 22

1820 Montreux

www.goldenpass.ch

Telefon 021 989 81 90

 

 



Dampfende Nostalgie:

Museumsbahn Blonay-Chamby, Genfersee VD

©Museumsbahn Blonay-Chamby
©Museumsbahn Blonay-Chamby
©Museumsbahn Blonay-Chamby
©Museumsbahn Blonay-Chamby

Die Schmalspurstrecke zwischen Blonay und Chamby hoch über dem Genfersee wurde Ende der sechziger Jahre als erste Museumsbahn der Schweiz begründet. Damals taten sich einige Bahnfreunde zusammen und schickten alte Dampfloks mit historischen Wagen auf die stillgelegte Linie mit 45 Meter hohem Viadukt. Inzwischen ist die Sammlung der rund 80 betriebsfähigen, zwischen 1870 und 1940 gebauten Fahrzeuge eine der repräsentativsten in ganz Europa, und Blonay hat sich zum Pilgerort für Eisenbahnfreaks entwickelt. Geöffnet ist die Museumsbahn und das dazugehörige Museumsareal jeweils am Samstag und Sonntag zwischen Mitte Mai und Ende Oktober.

 

Museumsbahn Blonay-Chamby

Blonay, gare

1807 Blonay

www.blonay-chamby.ch

 

 



Weltentrückt:

Funiculaire Mont Pèlerin + Ascenseur Plein Ciel, Genfersee VD

©MOB_DR
©MOB_DR

Von Vevey tuckert die Standseilbahn in elf Minuten den steilen Hang zum Mont Pèlerin hinauf. Der Weitblick, den man von der Bergstation (800 m ü. M.) und dem benachbarten Luxushotel Le Mirador geniesst, raubt einem jedes Mal den Atem, egal, wie oft man schon hier war. Er reicht von den Lavaux-Rebhängen über weite Teile des Genfersees bis auf die Walliser und Savoyer Alpen. Noch spektakulärer wird es für jene, die den 45-minütigen Fussmarsch zum Swisscom-Fernsehturm „Plein Ciel“ auf sich nehmen und dort mit dem roten Panoramalift zur Aussichtsplattform hochfahren. Da hört das Herzklopfen nie auf.

 

Funiculaire Mont Pèlerin

MOB / Goldenpass

Rue de la Gare 22

1820 Montreux

www.goldenpass.ch

Telefon 021 989 81 90

 

 



13 Minuten Hochgenuss:

Train des Vignes, Lavaux VD

©Montreux Vevey Tourisme
©Montreux Vevey Tourisme

Das Lavaux – das Herzstück des Waadtländer Weingebiets zwischen Lausanne und Vevey – zählt zu den faszinierendsten Landschaften der Schweiz. Es sind die hängenden Gärten des Schweizer Weins. Quer durch die steilen Rebterrassen dieses Unesco-Welterbes führt der stündlich verkehrende Regionalzug „Train des Vignes“. Die Fahrt von Vevey nach Puidoux-Chexbres dauert lediglich 13 Minuten, doch diese haben es in sich. Vom Bahnhof Chexbres-Villages (Zwischenhalt) aus locken zudem herrliche Spazierwege durch die Weinterrassen. Übrigens: Der Rebbergzug ist nicht zu verwechseln mit dem „Lavaux Panoramic“ und dem „Lavaux Express“ – diese beiden sind Touristenzüge auf Pneurädern.

 

Gare de Vevey

1800 Vevey

www.montreuxriviera.com/en/P629/train-des-vignes-train-ride-vevey-puidoux

Telefon 0848 868 484

 



Ausflug auf Genfs Hausberg:

Téléphérique du Salève, Genf GE

©Genève Tourisme
©Genève Tourisme

Der Genfer Hausberg steht auf französischem Boden, die Talstation der Luftseilbahn knapp hinter der Grenze von Veyrier-Douane. Auf dem langgezogenen Gipfel des Salève herrscht bei schönem Wetter reger Betrieb: Viele Genfer unternehmen dann einen Spaziergang, eine Wanderung, eine Mountainbike- oder Klettertour im naturgeschützten Naherholungsgebiet. Publikumsmagnet sind die drei Plattformen, von denen die Gleit-schirmflieger ihre Luftsprünge starten. Wagemutige Anfänger nehmen den rund 20-minütigen Tandemflug ins Tal. Im Winter macht ein Ausflug auf den Salève den Unterschied zwischen Nebelsuppe und Sonnenschein, im Sommer denjenigen zwischen Stadtrummel und Naturerlebnis.

 

Téléphérique du Saléve

Route du téléphérique 

74100 Etrembieres

www.telepherique-du-saleve.com

Telefon +33 450 39 86 86

 

 



Weitblick über das Dreiseenland:

Funiculaire de Chaumont, Neuchâtel NE

©Tourisme Neuchâtelois_Vincent Bourrut
©Tourisme Neuchâtelois_Vincent Bourrut

13 Minuten braucht der „Funiculaire“ für den Aufstieg vom Stadtteil La Coudre auf den 1078 Meter hohen Hausberg der Neuchâtelois, und mit jeder Minute weitet sich der Blick für die Bähnlifahrer: Im Vordergrund blitzen die drei Seen auf – Neuenburger-, Bieler- und Murtensee –, dahinter sieht man bei schönem Wetter die Alpengipfel in die Luft ragen, unter ihnen Eiger, Mönch und Jungfrau. Noch spektakulärer ist die Weitsicht auf dem Panoramaturm neben der Bergstation. Der Freizeitberg Chaumont, auf dem sich Spielplätze, Sportanlagen und ein Baum-Seilpark befinden, ist ein idealer Ausgangspunkt für Jurawanderungen, etwa die vierstündige Höhenwanderung zum Chasseral.

 

Funiculaire de Chaumont 

Chemin de la Tour 23

2067 Neuchâtel

www.transn.ch

Telefon 032 924 25 26