Weekendtipps Partner



Tempel der Uhrmacherkunst:

IWC Museum, Schaffhausen SH

©IWC Museum
©IWC Museum

Die renommierte, 1856 von einem Amerikaner gegründete Uhrenmanufaktur hat im Erdgeschoss des IWC-Stammhauses am Rheinufer ein interessantes Uhrenmuseum eingerichtet, wo man 230 Exponate aus über 140 Jahren Ingenieur- und Designkunst bestaunen kann, darunter die legendären Taschenuhren mit dem Kaliber Jones, die frühesten IWC-Armbanduhren und allerlei technische Besonderheiten wie die Pellaton-Automatik für den automatischen Aufzug der Uhren. Das Museum zeigt in Sonderausstellungen auch „Uhrenkataloge seit 1900“, historische Werkzeugmaschinen, Ersatzteile oder technische Zeichnungen.

 

IWC Museum

Baumgartenstrasse 15

8201 Schaffhausen

www.iwc.com/de/about/museum/

Telefon 052 235 75 65

Di bis Fr 9-17.30 Uhr, Sa 9-15.30 Uhr

 



Natur zum Anfassen:

Naturmuseum Thurgau, Frauenfeld TG

©Naturmuseum Thurgau
©Naturmuseum Thurgau
©Naturmuseum Thurgau
©Naturmuseum Thurgau

Das Besonders an diesem naturkundlichen Museum: Viele der 1500 Tierpräparate und Objekte dürfen angefasst werden – Vitrinen sind verpönt. Zusammen mit Kurzfilmen und Aktivitätsstationen laden sie die Besucher ein, die „Natur vor der Haustür“ zu entdecken. Neben ausgestopften Tieren gibt es auch lebende, so zum Beispiel die Waldameisen, die in einer „ausbruchssicheren“ Arena zu bestaunen sind. Es gibt spezielle Veranstaltungen für Familien mit Kindern und attraktive Sonderausstellungen zu Themen wie „Baumeister Biber“ oder „Flotte Bienen, tolle Hechte – Erstaunliche Fortpflanzungsstrategien im Tierreich“.

 

Naturmuseum Thurgau

Freie Strasse 24

8510 Frauenfeld

www.naturmuseum.tg.ch

Telefon 058 345 74 00

Di bis Fr 14-17 Uhr, Sa/So 13-17 Uhr

 



Zu Gast bei der letzten französischen Kaiserin:

Napoleonmuseum Thurgau, Salenstein TG

©Napoleon-Museum Thurgau_Helmuth Scham
©Napoleon-Museum Thurgau_Helmuth Scham

An einem der schönsten Aussichtspunkte der Bodenseeregion liegt Schloss Arenenberg. In der garten-umgebenen Anlage verbrachte Napoleon III., der letzte Kaiser Frankreichs, die Jahre zwischen 1815 und 1838. Später richtete hier seine Frau Eugénie eine Zufluchtstätte des europäischen Hochadels ein. Aus Dankbarkeit über das ihr gewährte politische Asyl schenkte sie das Anwesen dem Kanton Thurgau mit der Auflage, dass darin ein Museum zur Geschichte der napoleonischen Familien eingerichtet werde. Heute kann man hier wie ein Freund des kaiserlichen Hofs durch die Salons wandeln und die Welt des 19. Jahrhunderts auf sich wirken lassen.

 

Napoleonmuseum Thurgau

Schloss und Park Arenenberg 

8268 Salenstein

www.napoleonmuseum.ch

Telefon 058 345 74 10

Anfang April bis Ende September
täglich 10-17 Uhr geöffnet

 



Spurensuche am Bodensee:

Pfahlbaumuseum Unteruhldingen, Uhldingen-Mühlhofen

©Pfahlbaumuseum
©Pfahlbaumuseum

Wie sah sie aus, die Stein- und Bronzezeit am Bodensee? Mit sechs rekonstruierten Dörfern auf Stelzen erzählt das Pfahlbaumuseum vom Leben am Wasser vor rund 4000 Jahren. Das „Haus der Fragen“ innerhalb des Museums gibt Antworten auf viele Rätsel: Warum bauten die Steinzeitmenschen ihre Behausungen auf Pfählen? Wie lange stand ein Haus? Wie sahen die Menschen überhaupt aus, waren sie gross, klein, dick oder dünn? Wie rasierten sich die Männer und welchen Schmuck trugen die Frauen? Wie war die Dorfgemeinschaft organisiert? Archäologische Funde und lebensecht nachgestellte Alltagsszenen rücken die versunkene Welt ganz nah in unsere Neuzeit.

 

Pfahlbaumuseum Unteruhldingen

Strandpromenade 6

88690 Uhldingen-Mühlhofen

www.pfahlbauten.de

Telefon +49 7556 928 900

Die aktuellen Öffnungszeiten 

finden Sie auf der Website

 



Alles über die Ostschweizer Stickerei- und Textilindustrie:

Textilmuseum, St. Gallen SG

©Textilmuseum St. Gallen
©Textilmuseum St. Gallen

Die Stickerei zählt zum Kulturgut von St. Gallen wie der Stiftsbezirk. Das Textilmuseum in der Altstadt, 1878 gegründet, rückt die hiesige Stickereiblüte und Spitzengeschichte ins glorreiche Licht und zeichnet die Höhen und Tiefen der Schweizer Textilproduktion von den Anfängen bis heute nach. Auch werden bedeutende historische Stickereien aus aller Welt, zeitgenössische Textilkunst und stilprägende Textildesigns aus moderner industrieller Produktion gezeigt. Sonderausstellungen schaffen Bezüge zwischen Vergangenheit und Gegenwart, Stil und Epochen, Menschen und Ideen her.

 

Textilmuseum

Vadianstrasse 2

9000 St. Gallen

www.textilmuseum.ch

Telefon 071 228 00 10

täglich 10-17 Uhr

 



Flugzeuglegenden zum Anfassen und Mitfliegen:

Fliegermuseum Altenrhein, Altenrhein SG

Am Flugplatz St. Gallen-Altenrhein ist das Fliegermuseum Menschen und Maschinen gewidmet, die Geschichte an den Himmel schrieben. „Das einzige fliegende Museum Europas“ zeigt die Entwicklung des hiesigen Flugplatzes, der ehemaligen Firma Dornier und der Schweizerischen Luftwaffe. Ausserdem kommen die Besucher den historischen Flugzeugen so nahe, wie sonst nur die Piloten. In einigen Maschinen kann man sogar unter Anleitung eines Museumsführers Platz nehmen und sich dabei vorstellen, wie die Piloten von damals die Motoren zum Knattern und Heulen brachten. Die meisten Legenden der Lüfte werden in flugfähigem Zustand erhalten und regelmässig an Veranstaltungen vorgeführt.

 

Fliegermuseum Altenrhein

Flughafenstrasse

9423 Altenrhein

www.fliegermuseum.ch

Telefon 071 850 90 40

Die aktuellen Öffnungszeiten

finden Sie auf der Website

 



Dem Geheimnis der Käserezeptur auf der Spur:

Appenzeller Schaukäserei, Stein AR

Zum Appenzeller Brauchtum zählt seit über siebenhundert Jahren die Käseproduktion. In der modernen Schaukäserei kann man täglich von 9 bis 18.30 Uhr die Herstellung des berühmten Käses live miterleben, etwa bei einem Blick ins 6500-Liter-Käsekessi, wo die Milch aufbereitet und die Käseharfe durch die eingedickte Masse gezogen wird. Beeindruckend ist auch der Blick aus sechs Meter Höhe auf 12’500 Käselaibe, die vom Roboter regelmässig gepflegt werden. Zwar geben die Käsemeister nicht jedes Geheimnis preis, doch sind unvergessliche Eindrücke rund um den Appenzeller Käse garantiert.

 

Appenzeller Schaukäserei

Dorf 711

9063 Stein

www.schaukaeserei.ch

Telefon 071 368 50 70

Mai bis Oktober täglich 9-18.30 Uhr

November bis April täglich 9-17.30 Uhr

 



Das grüne Museum des „Baumflüsterers“:

Enea Baummuseum, Rapperswil-Jona SG

©Enea Baummuseum
©Enea Baummuseum
©Enea Baummuseum
©Enea Baummuseum

Das weltweit einzige Baummuseum, in einer Parkanlage nahe des Zürcher Obersees gelegen, ist ein aussergewöhnlicher Ort für Gartenliebhaber. Es ist eine Art Freiluft-Showroom des bekannten Landschaftsarchitekten und Bäumesammlers Enzo Enea und zeigt eine grosse Anzahl sorgfältig ausgewählter Bäume – manche über 100 Jahre alt. Die meisten dieser Gehölze standen einst einem Bauvorhaben im Weg. Statt eines Fällkomman-dos rückte dann das Enea-Verpflanzungsteam an, welches die Störenfriede hierher umsiedelte. Zu den Bäumen gesellen sich wechselnde zeitgenössische Skulpturen und sorgen für eine stimmige Verbindung von gestalteter Natur und Kunst.

 

Enea Baummuseum

Buechstrasse 12

8645 Rapperswil-Jona

www.enea.ch/baummuseum/

Telefon 055 225 55 55

März bis Oktober

Mo bis Fr 9-18 Uhr, Sa 10-17 Uhr

November bis Februar

Mo bis Fr 9-17.30 Uhr, Sa 10-16 Uhr