Weekendtipps Partner

 



Warmherziger Lifestyle:

Art Bar Restaurant 16, Saanen BE

Das Restaurant im authentischen Ortskern von Saanen ist nach der Hausnummer im Mittelgässli benannt. Das 200-jährige Holzchalet beherbergte einst die Saaner Glockengiesserei Schopfer, die für ihre besonders wohlklingenden Kuhglocken bekannt war, weil ihr Patron Charles Schopfer auch als passionierter Musiker galt. Heute erfüllen die Gebrüder Nik (in der Küche) und Simon Buchs (im Service) die „16“ mit neuem Leben und heiterer Bistro-Geselligkeit – und zwar so gut, dass an den Öffnungsabenden von Donnerstag bis Montag nur mit Glück ein freier Tisch zu ergattern ist. In der Bar nehmen zahlreiche Glocken verschiedenster Grössen Bezug zur früheren Nutzung des Gebäudes.

 

16 Art Bar Restaurant

Mittelgässli 16

3792 Saanen

www.16eme.ch

Telefon 033 748 16 16

Do bis Mo ab 17 Uhr geöffnet

 



Gelebte Tradition im Berner Oberland:

Landgasthof Ruedihus, Kandersteg BE

Das stattliche Holzchalet aus dem Jahr 1753 ist eine Meisterleistung der damaligen Zimmermannskunst und zählt zu den schönsten Häusern im Berner Oberland. Es diente einst als Wohnsitz, später als Maultier-Wechselstation für Reisende über die Gemmi, dann als Gaststätte, Pension und auch als Schule. Die heutigen Besitzer Anne und René Mäder konnten das „Ruedihus“ 1990 erwerben und zu einem Heimatfilmreifen Landgasthof mit zehn romantischen Gästezimmern umbauen. In den Biedermeierstuben und auf der Gartenterrasse werden währschafte Schweizer Spezialitäten serviert: Suure Mocke, „Schnifu Burehamme“, Züri Gschnätzlets. Ausserdem Raclette, Fondue und diverse Rösti-Variationen.

 

Landgasthor Ruedishus

3718 Kandersteg

www.doldenhorn-ruedihus.ch

Telefon 033 675 81 81

Do geschlossen

 



Märchenhafte Kulisse:

Restaurant Blausee, Blausee BE

Zwanzig Hektar gross ist der voralpine Naturpark Blausee im Kandertal, dessen Zentrum der durch und durch blaue Bergsee bildet. Etwas erhöht über dem See, umgeben von Wiesen und Wäldern, thront das charmante Jugendstilhaus mit Restaurant und siebzehn Gästezimmern. Die Terrasse erfreut durch Anblick und Ausblick gleichermassen. Auch was aus der Küche kommt, lässt sich sehen: Im Mittelpunkt stehen Forellen aus eigener Bio-Zucht – sie werden in zahlreichen Variationen als Vor- und Hauptspeisen angeboten. Wer abends hierher kommt, umgeht nicht nur die Scharen von Ausflugstouristen und Schulklassen, sondern kann sich auch von der romantischen See- und Parkbeleuchtung verzaubern lassen.

 

Restaurant Blausee

3717 Blausee

www.blausee.ch

Telefon 033 672 33 33

täglich geöffnet

 



Treffpunkt am Wasser:

Eden Beach Lounge, Gunten BE

Die Hände halten ein Glas Prosecco, die Füsse baumeln in den Wellen. Während die Sonne hinten den Bergen verschwindet, ziehen Kursschiffe, Motor- und Segelboote vorbei, und ab und zu kann man freudige Schreie von Badenden vernehmen. Nur, einen Sitzplatz in der „Eden Beach Lounge“ zu finden ist nach Feierabend nicht ganz einfach. Und wer mal einen gefunden hat, der gibt ihn so schnell nicht wieder her. Für viele kommunikationsfreudige Genussmenschen in der Region ist dieses kleine Gartenlokal direkt am Wasser der sommerliche Lieblingstreffpunkt.

 

Eden Beach Lounge

Seestrasse 12

3654 Gunten

www.edenbeach.ch

Telefon 079 422 56 29

April–September, Mo geschlossen 

 



Auf unkomplizierte Art stilvoll und gepflegt:

Restaurant Waisenhaus, Thun BE

Solch ein Restaurant wünscht man sich in seiner nächsten Umgebung: als kulinarische Heimat, in der einen die Küche nie enttäuscht und man sich einfach wohlfühlt. Werden die Tage wärmer, verfügt das historische, von Kastanienbäumen umgebene Gebäude mit der gelben Fassade über zwei schöne Terrassen – die eine an der rauschenden Aareschleuse, die andere am Ende der Einkaufsinsel Bälliz. Seit 1996 wirtet an diesem markanten Platz im Stadtzentrum das Gastro-Unternehmen Bindella und erfreut mit gradliniger Italianità. Man kauft gute und frische Zutaten ein und bereitet sie gekonnt zu: Antipasti misti, Safranrisotto mit Steinpilzen, Penne an Basilikum-Pesto mit gebratenen Kalbfleischstreifen.

 

Restaurant Waisenhaus

Bälliz 61

3600 Thun

www.bindella.ch/de/waisenhaus.html

Telefon 033 223 31 33

täglich geöffnet

 



Panorama auf Thunersee und die Berner Bergriesen:

Schloss Schadau Bistro, Thun BE

Das vieltürmige Schloss Schadau, Mitte des 19. Jahrhunderts in einem eigenwilligen historisierenden Stilmix aus gotischem Tudor und französischer Renaissance erbaut, liegt am Seeufer von Thun in einem zauberhaften Park mit Blick auf Eiger, Mönch und Jungfrau. Es beherbergt neben dem Gourmetrestaurant „Arts“ auch das Bistro mit einladender Seeterrasse. Hier kann man bei einem guten Schlossfrühstück in den Tag starten, über Mittag eine stilvolle Pause einlegen, am Nachmittag Kaffee und Kuchen geniessen oder abends ein Sonnenuntergangs-Dinner zelebrieren – sofern man sich einen freien Tisch ergattert hat.

 

Schloss Schadau

Seestrasse 45

3600 Thun

www.schloss-schadau.ch

Telefon 033 222 25 00

Täglich geöffnet

 



Willkommen auf dem Bauernhof:

Hofbeiz Wygarte, Steffisburg BE

Der Familienbetrieb Rebbau Steffisburg bewirtschaftet 14 Hektaren Ackerland und 97 Aren Reben im biologischen Anbau. Lokale Geniesser wissen, dass der stattliche Hof mit unverbautem Blick auf Felder, Berge und das Schloss Thun während den Sommermonaten eine schmucke Besenbeiz beherbergt. Unter einer grossen alten Linde werden neben den eigenen Weinen auch knusprige Bruschette, frische Salate, leckere Pizza-Variationen, hausgemachte Kuchen und Bio-Glacé aus hofeigenen Früchten serviert. Übrigens: Zu ihrem Namen kamen die Besenbeizen einst durch den Besen, den die Bauern bei geöffnetem Betrieb jeweils nach draussen stellten – als Kennzeichen. So betrachtet ist der Begriff „Besenbeiz“ etwas tiefgestapelt beim schönen „Wygarte“.

 

Hofbeiz Wygarte

Ortsbühlweg 53

3612 Steffisburg

www.wygarte.ch

Telefon 079 428 30 48

Anfang Mai bis Ende September

Fr – Sa ab 16 Uhr geöffnet

 



Emmentaler Klassiker:

Landgasthof Kemmeriboden-Bad, Schangnau BE

Wollte man jemandem das „Ende der Welt“ erklären, so müsste man ihn lediglich nach Kemmeriboden-Bad schicken. Die Anreise lohnt sich. Umgeben von Bergen, liegt auf rund 1000 Meter Höhe ein stattlicher Landgasthof wie aus einer Erzählung von Jeremias Gotthelf. Fünf alte Holzgebäude mit weit vorgezogenen Dächern, eine kleine Steinbrücke über das Flüsschen Emme, Kastanien, eine Linde. Von hier führen keine Strassen weiter, hier gibt es im Auto kein Vorwärts mehr. Dafür schläft man in absoluter Ruhe in einem von 30 rustikalen Zimmern, geniesst die bodenständige Landküche und freut sich auf Entdeckungstouren. 

 

Landgasthof Kemmeriboden-Bad

6197 Schangnau

www.kemmeriboden.ch

Telefon 034 493 77 77

Mo geschlossen