Weekendtipps Partner

 



Grandioso:

Ferrovia Monte Generoso, Mendrisiotto TI

©Ferrovia Monte Generoso
©Ferrovia Monte Generoso
©Ferrovia Monte Generoso
©Ferrovia Monte Generoso
©Ferrovia Monte Generoso
©Ferrovia Monte Generoso

Nach der 40-minütigen Zahnradbahnfahrt von Capolago am Luganersee aus geniesst man einen fantastischen Weitblick auf das oberitalienische Seengebiet, die lombardische Tiefebene (bei klarem Wetter sieht man angeblich die Madonna auf dem Mailänder Dom!), und im Westen blitzen Matterhorn und Monte Rosa aus den Walliser Viertausendern hervor. Jeden Samstagabend kann man im Planetarium mit dem stärksten aller öffentlich zugänglichen Teleskope in der Schweiz nach den Sternen sehen – dies ist mit einer Spezial-Bergfahrt verbunden (Reservierung erforderlich). Mutige schwingen sich zur Talfahrt in den Fahrradsattel – an der Talstation können Mountainbikes für Frauen, Männer und Kinder gemietet werden.

 

Ferrovia Monte Generoso

Via Lüera

6825 Capolago

www.montegeneroso.ch

Telefon 091 630 51 11

 

 



Ausflug auf die „Beletage“ des Monte San Giorgio:

Funivia Brusino-Serpiano, Monte San Giorgio TI

©Hotel Serpiano
©Hotel Serpiano

Wem es in Lugano zu hektisch wird, dem gewährt der 367 Meter über dem Seespiegel liegende Ort Serpiano eine Vogelschau auf den südlichen Luganersee und herrliche Wandermöglichkeiten an den Hängen des Monte San Giorgio im südlichsten Zipfel der Schweiz. Als Alternative zum abenteuerlichen Zufahrtssträsschen ab Meride führt die kleine, zum Dreisternehotel Serpiano gehörende Seilbahn in wenigen Minuten vom Dorf Brusino Arsizio den Hang hinauf. Die Talstation liegt nur wenige Schritte von der Schiffshaltestelle der Kursschiffe entfernt. Die Gondel, die maximal zehn Personen respektive drei Personen mit Fahrrädern befördert, ist von Mittwoch bis Sonntag tagsüber in Betrieb.

 

Funivia Brusino-Serpiano

Via a la Camana 2

6827 Brusino Arsizio

www.funivia.ch

Telefon 091 996 11 30

 

 



Fahrt auf den Tessiner Zuckerhut:

Funicolare Monte San Salvatore, Lugano TI

©Funicolare Monte San Salvatore
©Funicolare Monte San Salvatore

Der beeindruckendere der beiden Hausberge Luganos, der Monte San Salvatore, gewährt eine Vogelschau auf den Luganersee, den Damm von Melide und bei trockener, klarer Luft bis in die Po-Ebene und auf die Walliser Alpen. Seit dem Jahr 1890 kann man sich mit der Standseilbahn ab Lugano-Paradiso in zwölf Fahrminuten auf den Gipfel (912 m) befördern lassen. Oben lädt ein Restaurant mit Panoramaterrasse zur Einkehr ein. Am schönsten ist es hier bei Einbruch der Nacht, wenn ungezählte Beleuchtungen der Stadt und den umliegenden Orten ein funkelndes Lichterkleid überziehen. Im Sommer ist die letzte Rückfahrt um 23 Uhr.

 

Funicolare Monte San Salvatore

Via delle scuole 7

6902 Lugano-Paradiso

www.montesansalvatore.ch

Telefon 091 985 28 28

 

 



Das Luganese auf einen Blick:

Funicolare Monte Brè, Lugano TI

©Funicolare Monte Bre
©Funicolare Monte Bre
©Funicolare Monte Bre
©Funicolare Monte Bre

Mit der Standseilbahn auf den östlichen Hausberg Luganos – da kommen rasch Feriengefühle auf! Das Panorama von der Bergstation (933 m) lässt einen erst einmal nach Luft schnappen. Weit unten breitet sich der Luganersee aus. Ihn umsäumen zur linken Seite der Monte Sighignola und der Monte Generoso, auf der rechten Seite der Monte San Salvatore und dahinter der Monte San Giorgio. In der Mitte dämmert im Dunst die Po-Ebene, und in der Ferne grüssen Monte Rosa sowie die Berner und Walliser Alpen. Bewegungsfreudige wandern vom Gipfel über das Dorf Brè durch den Kastanienwald nach Gandria hinunter und von dort dem Seeufer entlang über Castagnola ins Stadtzentrum Lugano.

 

Funicolare Monte Brè

Via Ceresio di Ruvigliana 36

6977 Ruvigliana

www.montebre.ch

Telefon 091 971 31 71

 

 



Vielseitiger Freizeitberg:

Funivia Monte Tamaro, Monte Tamaro TI

©Monte Tamaro
©Monte Tamaro

Von Rivera am Monte Ceneri führt die lilafarbene Gondel auf die Alpe Foppa (1530 m) am Fusse des Monte Tamaro. Hier beeindrucken zunächst der weite Ausblick und die moderne Kirche Santa Maria degli Angeli. Und hier ist der Ausgangspunkt zur familientauglichen, rund viereinhalbstündigen Gratwanderung zum Monte Lema. Für aktive Familien lockt auch ein Erlebnispark mit vielerlei Attraktionen: von der Sommerrodelbahn mit 360-Grad-Kurven über den Hochseilpark und der Tyrolienne-Drahtseilrutsche bis zur Gleitschirmschule und der Mountainbike Downhill- und Freeride-Strecke.

 

Funivia Monte Tamaro

Via Campagnole

6802 Rivera-Monteceneri

www.montetamaro.ch

Telefon 091 946 23 03

 

 



Zeitreise in abgelegene Weiler:

Funivia Verdasio-Rasa, Centovalli TI

©Ticino Turismo
©Ticino Turismo
©Ticino Turismo
©Ticino Turismo

Gerade noch im touristischen Trubel von Locarno, scheint man bereits nach ein paar Kurven ins Centovalli hinein Jahrzehnte zu überwinden. Keine Hektik mehr, keine Ungeduld. Steile Bergflanken mit hohen Wasserfällen, Kastanienwälder, steinerne Dörfer, in denen noch das Schrittmass gilt und eine gewisse Romantik der Einfachheit herrscht. Rasa ist so ein pittoresker Ort, erreichbar ist er nur zu Fuss oder mit der Mini-Gondelbahn von der Talstation in Verdasio aus. Von Rasa (898 m) führt ein herrlicher Pfad auf die Alpe di Naccio (1395 m), wo man einen Hammerblick auf den Lago Maggiore hat und sich auf den Abstieg nach Brissago und ein erfrischendes Bad im See freuen kann.

 

Funivia Verdasio-Rasa

6655 Intragna

www.centovalli.ch

Telefon 091 751 87 31

 

 



Authentisches Tessin-Feeling:

Funivia Monte Comino, Centovalli TI

©Alla Capanna
©Alla Capanna

Mit der Centovallibahn nach Verdasio (eines der reizvollsten und besterhaltenen Dörfer im Tessin) und von dort per modernen Vierer-Gondeln in sechs Minuten auf den Monte Comino (1150 m). Hier lädt das Öko-Berggasthaus Alla Capanna zur Einkehr. Die lauschige Pergola-Terrasse des sorgsam restaurierten Rustico aus dem 17. Jahrhundert bietet pures Tessingefühl und Fleischspezialitäten vom Kaminfeuer. Wanderfreunde nehmen den leichten Weg über die beiden Alpen Dröi und Selna bis nach Costa. Von dort geht es zu Fuss oder mit der Kabinenbahn talwärts nach Intragna, wo die Centovallibahn hält.

 

Funivia Monte Comino

6655 Intragna

www.comino.ch +

www.montecomino.ch

Telefon 091 798 13 93

 

 



Leckerbissen für Eisenbahn-Freaks:

Centovallina, Centovalli TI/Piemont

©Ferrovie Autolinee Regionali Ticinesi
©Ferrovie Autolinee Regionali Ticinesi

Der mit 65 Metern höchste Campanile des Tessins markiert den Eingang ins „Tal der hundert Täler“. Er gehört zur Kirche San Gottardo in Intragna. Mit der Eröffnung der kühn angelegten Centovalli-Bahn im Jahr 1923 wurde das Tal verkehrstechnisch erschlossen. Da hier der Leitsatz von Goethe gilt, dass man nicht reist, um anzukommen, sondern um unterwegs zu sein, nimmt man es gelassen hin, dass die Schmalspur-Eisenbahn für die 52 Kilometer von Locarno ins italienische Domodossola fast zwei Stunden braucht. Die Zugfahrt hat es denn auch in sich: 348 Kurven, 83 Brücken und 31 Tunnels.

 

Centovallina 

www.centovalli.ch

Telefon 091 751 87 31