Kleinod auf dem Bergrücken zwischen San Salvatore und Monte Arbostora:

Carona TI


©Parco San Grato
©Parco San Grato

„Carona wird nicht umsonst als ‚Künstlernest’ bezeichnet“, sagt Jörg Deubner, der zusammen mit seiner Frau Cornelia das charmante Dreisternehotel Villa Carona führt. „Im alten und gut erhaltenen Dorfkern spürt man die mehrhundertjährige Geschichte, welche einst von ausgewanderten und später in ihre Heimat zurückgekehrten Bildhauern, Stuckateuren, Steinmetzen und Malern geprägt wurde. Gleichzeitig herrscht in Carona heute kein träges museales Flair, sondern das Dorf ist ganzjährig von rund 800 Einwohnern aus aller Welt belebt.“ Die Villa Carona, ein früherer Patriziersitz mit zauberhaftem Garten, ist ein perfekter Ausgangspunkt fürs gepflegte Dolcefarniente. Unbedingt einen Besuch wert ist der botanische Garten Parco San Grato, der landschaftlich spektakulär über dem Dorf thront.

 



  Weekendtipps Partner