Mediterranes Dolcefarniente hoch über dem Lago Maggiore:

Parkhotel Brenscino, Brissago TI


„Nein, wir haben kein Spa“, muss Hoteldirektor Gregor Beck neuen Gästen gelegentlich erklären. «Der Garten ist unser Spa.“ Tausend verschiedene Pflanzenarten, darunter Palmen und Pinien, Zitronen- und Olivenbäume, Ginkgos und Passionsblumen, verteilen sich auf den subtropischen, vier Hektar grossen Hotelgarten. Chefgärtner Martin Russenberger, der einst nur für zwei, drei Sommer ins bello Ticino kommen wollte, wacht nun seit 33 Jahren über das terrassenförmig angelegte Grünparadies am Hang über dem Grenzdorf Brissago. In Hängematten, auf Bänken oder in stillen Ecken frönen die Gäste hier dem Nichtstun. Botanische Lustwandler tauchen in die fast schon dschungelartig üppige Vegetation ein, entdecken das Biotop mit Seerosen oder den «Hexengarten» mit Heil- und Färberpflanzen. Es gibt ein Freibad und einen Minigolfparcours, und zum Ausschwärmen steht ein Fiat 500 «Cinquecento» Cabriolet bereit, das man spontan für Ausflüge in die Täler oder hinauf zu einem Grotto mieten kann. Die beiden Hotelgebäude, welche der Schweizer Reisekasse Reka gehören, mögen keine architektonischen Schönheiten sein und die 83 Zimmer sind etwas nüchtern eingerichtet, doch das Panorama über die Brissago-Inseln und den Lago Maggiore sowie die unprätentiös gute Sonnenküche und der nette Service machen diese Mankos wieder wett. Zudem hat selbst das kleinste Zimmer einen eigenen Balkon mit Seesicht und der Garten ist schlicht entzückend. Wer braucht da noch ein Spa?

 



  Weekendtipps Partner